Skip to content

Was muss ich über die gemischte Kunststoff­sammlung wissen?

Kunststoff ist aufgrund seiner Materialeigenschaften wie beispielsweise der Formbarkeit, Härte, Elastizität, Bruchfestigkeit, Temperatur- und Wärmeformbeständigkeit ein sehr vielseitiger Werkstoff und bietet dadurch zahlreiche Vorteile. Deshalb wird Kunststoff in vielen Lebensbereichen eingesetzt und ist in verschiedenster Form allgegenwärtig – und macht damit auch einen wesentlichen Teil der Abfälle aus Haushalten aus.

Mit Ausnahme der PET-Getränkeflasche werden heute noch immer viele Kunststoffabfälle, die eigentlich rezykliert werden könnten, via Kehrichtsack entsorgt. Aus den angelieferten Abfällen entsteht zwar in den Kehrichtverwertungsanalgen (KVA) nachhaltige Energie, dennoch ist das Recycling, wann immer sinnvoll möglich, zu bevorzugen. Dies erlaubt es, die separat gesammelten Kunststoffabfälle aufzubereiten, damit wieder neue Produkte daraus entstehen können, anstatt hierfür neue Rohstoffe abbauen zu müssen.

Um der Bevölkerung hierfür eine einfache Lösung bereitzustellen, hat die AVAG gemeinsam mit Kanton und Gemeinden, Detailhändlern und anderen Entsorgern das System der gemischten Kunststoffsammlung entwickelt. Dies ermöglicht es Ihnen künftig, zahlreiche Plastikabfälle nicht mehr im Hauskehricht entsorgen zu müssen, sondern diese dem Recycling zuführen zu können. Die Unterscheidung was in die Kunststoffsammlung gehört, und was nicht, kann aber durchaus herausfordernd sein – hier helfen wir Ihnen weiter:

Was wird gesammelt - und was nicht?

Das gehört in die Kunststoffsammlung
  • Folien aller Art
    Frischhaltefolien, Vakuumbeutel, Tragetaschen, Kassensäckli, Zeitschriften-, Sixpack-, Schrumpf- und Stretchfolien
  • Plastikflaschen aller Art
    Milch, Getränke, Öl, Essig, Shampoo, Wasch-/Reinigungsmittel(ausser PET-Getränkeflaschen)
  • Tiefziehschalen
    Eier-, Guetzliverpackungen, Früchte-, Obst- und Fleischschalen
  • Verpackungen aus Verbundstoffen
    Pommes Chips, Erdnüsse, Kaffeebohnen, Getränkebeutel
  • Getränkekartons (Tetra Pak)
    Verpackungen von Milch, Rahm, Eistee, Suppen, Fruchtsäften
  • PET-Nichtgetränkeflaschen
    Diverse Behälter, Lebensmittelverpackungen, Essigflaschen
  • Pflegeartikelverpackungen
    Kunststoffdosen und -tuben, Shampoo-Flaschen, Seifenspender, Nachfüllbeutel
  • Kunststoffbehälter
    Eimer, Kessel, Becken, Blumentöpfe, Transport- und Frischhalteboxen. 
Das gehört nicht in die gemischte Kunststoffsammlung
  • PET-Getränkeflaschen (siehe nächste Frage)
  • In die Separatsammlung
    Flaschenkorken, CDs und DVDs, Toner, Kaffeekapseln, Styropor (Sagex). Falls in Ihrer Gemeinde keine entsprechende Separatsammlung existiert, gehören die genannten Kunststoffarten in den Hauskehricht.
  • In den Hauskehricht
    Stark verschmutzte/halbvolle Verpackungen, Hartplastik (z.B. Einweggeschirr, Büromaterial, Zahnbürsten, Tablettenblister, Kaffee- und Tee-Pads), Gummiprodukte (z.B. Velo- und Gartenschläuche, Schlauchboote, aufblasbare Planschbecken, Fotos und Filmkassetten, Spielzeuge).
Warum werden PET-Getränkeflaschen nicht gesammelt.
  • PET-Getränkeflaschen können zwar gut rezykliert werden, werden in der gemischten Kunststoffsammlung der AVAG aber dennoch nicht mitgesammelt. Das liegt daran, dass mit der etablierten PET-Sammlung bereits ein gut funktionierender und geschlossener Stoffkreislauf besteht. Dieser ist zudem mit einer vorgezogenen Gebühr beim Kauf der PET-Getränkeflaschen finanziert, weshalb PET-Getränkeflaschen weiterhin kostenlos an den separaten Sammelstellen abgegeben werden können.
  • Andere Produkte aus PET, wie zum Beispiel Lebensmittelverpackungen, Shampoo-Flaschen, Essigflaschen usw. können jedoch in die gemischte Kunststoffsammlung der AVAG gegeben werden.
Was ist sonst noch wichtig zu wissen?
  • Die Haushaltskunststoffe müssen nicht ausgewaschen werden, löffelrein genügt.
  • Viele Verpackungen sind aus unterschiedlichen Kunststoffarten zusammengesetzt (z.B. Käse- und Fleischverpackungen). Damit die Sortiermaschine Materialien separat erkennen kann, sollten darum z.B. Kunststoffschalen (Trays) und Deckel- bzw. Verschlussfolien voneinander getrennt werden.
  • Bei Kombinationen von Kunststoff mit Papier, Alu oder Glas sind die einzelnen Bestandteile möglichst getrennt zu entsorgen (z.B. bei Joghurtbechern die Kartonumhüllung und Aludeckel entfernen, bei Zahnbürstenverpackungen den Karton vom Kunststoff trennen und in die jeweilige separate Sammlung geben).
Wie viel kostet ein Sammelsack für gemischte Haushaltkunststoffe?
  • 17-Liter Sammelsack
    Rolle à 10 Stk. = CHF 10.00/Rolle (inkl. MWST) 
  • 35-Liter Sammelsack
    Rolle à 10 Stk. = CHF 19.00/Rolle (inkl. MWST) 
  • 60-Liter Sammelsack
    Rolle à 10 Stk. = CHF 32.00/Rolle (inkl. MWST)
  • 110-Liter Sammelsack
    Rolle à 10 Stk. = CHF 57.00/Rolle (inkl. MWST)
Wo können die Sammelsäcke für Haushaltskunststoffe gekauft und zurückgegeben werden?
  • Die jeweilige Gemeinde entscheidet, ob auf ihrem Gebiet die gemischte Kunststoffsammlung der AVAG mit «Bring Plastic Back» angeboten werden darf oder nicht.
  • Ebenfalls definiert sie die zugelassenen Verkaufs- und Sammelstellen.
Unser Tipp
  • Wenn Sie Ihre Kunststoffabfälle mit dem Auto zur Entsorgung bringen, empfiehlt es sich, dies mit anderen Tätigkeiten auf dem Weg zu verbinden – beispielsweise der Entsorgung anderer Abfälle, dem Wocheneinkauf oder dem Arbeitsweg.
  • Damit tragen Sie dazu bei, dass der ökologische Nutzen des Recyclings möglichst hoch ist.
Haben Sie Fragen?

Bei Fragen zur gemischten Kunststoffsammlung steht Ihnen unser Kundenberatungsteam gerne zur Verfügung.